Die Brennnessel: universelle Heilkraft

Brennnessel Heilpflanze
Woman gathers stinging nettle at spring garden for healthy detoxify soup and tea (Bild: Gettyimages)

Die Brennnessel (Urtica dioica) ist fast eine Alleskönne­rin in der Hausapotheke. Alle Pflanzenteile der Brennnessel sind nutzbar und sie kommt als Ruderalpflanze überall da vor, wo auch der Mensch ist.

Obwohl die Brenn­nessel bereits im Altertum und von allen großen Pflanzenheilkundigen im Laufe der Zeit ausführlich beschrieben wurde, gibt sie wissenschaftlich noch immer einige Rätsel in Bezug auf ihre Wirkung auf. Dafür gibt es viele mythologische Geschichten um Götter und Planeten, in denen es vor al­lem um die Manneskraft und das Liebes­feuer geht. So wird die Brennnessel dem Kriegsgott Mars zugeordnet, ihre Früchte aber der Venus.

Die Brennnessel etabliert sich nicht nur in der Volksheilkunde, sondern auch in der wissenschaftlichen Phytotherapie. So wer­den Auszüge des Krauts in Form von Tab­letten, Tee, Tinkturen oder Spiritus gern bei entzündlichen und degenerativen Gelenk­problemen eingesetzt, wie beispielsweise bei der Arthritis, der Arthrose oder anderen rheumatischen Erkrankungen. Die Brenn­nessel entlastet die Gelenke, indem sie Harnsäure ausleitet und die Nieren spült. Ein paar Tassen Tee lindern auch eine Bla­senentzündung und fördern die Ausschei­dung von Nierengrieß.

Die Brennnessel als vortreffliches Stärkungsmittel bei Eisenmangel und Blutarmut

Ihre Brennhaare und der Eisengehalt stellen die Verbindung zum Kriegsgott Mars her und sie ist in der Tat ein vortreffliches Stärkungsmittel. Bei Eisenmangel und Blutarmut sollten wir öf­ter an die Brennnessel denken, aber auch bei Erschöpfungszuständen und in der Re­konvaleszenz. Hier hat sich der Frischsaft bewährt, wie ihn beispielsweise die Firma Schoenenberger herstellt. Die Brennnessel regt die Verdauung an und fördert eine ge­sunde Darmflora. Als brennende Mars­pflanze empfiehlt sich die Urtica dioica na­türlich auch als Männermedizin. Bei allen gutartigen Prostatabeschwerden kann ein Extrakt der Wurzel dazu beitragen, dass die Umwandlung von dem Männerhormon Testosteron in Östrogen blockiert wird. Zu viel Östrogen löst beim Mann unter ande­rem ein erhöhtes Wachstum der Prostata aus. Der Wurzelextrakt hat sich hier als hilfreich erwiesen und da dies durch wis­senschaftliche Studien belegt ist, gibt es in­ zwischen einige Fertigpräparate in der Apotheke zu kaufen.

In der Volksheilkunde wird die Brennnessel auch zur Förderung des Haarwachstums und einer gesunden Kopfhaut eingesetzt. Es gibt viele Gründe, die Brennnessel zu sammeln und ihr im Garten einen kleinen Ehrenplatz einzurich­ten. Das kommt auch zahlreichen Schmet­terlingsarten zugute, die mit ihrer Brut auf die Urtica dioica angewiesen sind.

Mehr von Angelika Franke und Hildegard Riedmair

Das Wundkraut echte Goldrute

Die echte Goldrute blüht gelb mit vielen 1–2 cm breiten Körbchen und...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.