Für die Plätzchenzeit: Magenschutz mit Kräutern

Magenschutz in der Plätzchenzeit
Magenschutz in der Plätzchenzeit (Bild: Pixabay)

Leckere Plätzchenrezepte sorgen bisweilen für Sodbrennen oder Magenbrennen. Plätzchen, Stollen und Kuchen schmecken uns allen gerade in der Winterzeit besonders. Magenübersäuerung ist nicht selten die Folge.

ADVERTORIAL

Wenn Sie trotzdem die weihnachtliche Bäckerei genießen möchten, sind schleimbildende Pflanzenstoffe, wie Sie z.B. in den Extrakten von Lorbeer, Blutweiderich und im Aloe Vera-Gel natürlicherweise vorkommen, eine Wohltat für den Magen.  Sie bilden einen Schutzfilm  auf der Magenschleimhaut, der diese vor dem Kontakt mit dem sauren Magensaft schützen soll.  Ein solcher Schutzfilm fördert in Verbindung mit Rutin und  Grapefruitkernextrakt sowie Indischem Wassernabelextrakt die Wiederherstellung der optimalen physiologischen Bedingungen der Magenschleimhaut und unterstützt somit deren Reparaturvorgänge. Alles zusammen finden Sie im Produkt GSE Repair Rapid Acid. Dieses wird durch Extrakte von Weihrauch und Passionsblume abgerundet. Hiervon profitieren besonders auch Menschen mit nervösem Magen. Der physiologische Säuregehalt des Magens wird stabil gehalten, ohne dass die normalen Magenfunktion beeinträchtigt wird.

Unser Tipp für Plätzchenzeit und Weihnachtsessen: Bei Bedarf ein oder zwei Tabletten vor oder nach dem Essen einnehmen. Bei länger anhaltenden Beschwerden sollten Sie natürlich immer einen Arzt aufsuchen und vor allem nach einer Genussphase wieder auf die Ernährungsumstellung achten.

Die bereitgestellten Informationen sind genereller Natur und dienen nur der allgemeinen Verbreitung von Kenntnissen. Daher können sie in keiner Weise die Meinung eines behandelnden Arztes ersetzen. Copyright 2020, Prodeco Pharma Srl Unipersonale – Castelfranco Veneto (TV) ITALIA
Alle Rechte vorbehalten 
geschrieben von
Mehr von admin

Was die Darmflora stützt

Unser Darm beeinflusst die Verdauung, unser Immunsystem und ist der Entstehungsort vieler...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.