Naturkosmetik selber machen: Anti Aging Gesichtscreme

Immortelle - Heilpflanze für Haut und Seele
Immortelle - Heilpflanze für Haut und Seele (Bild: Getty Images)

Für jede Ausgabe der NaturApotheke entwickele ich zur Jahreszeit passende Rezepte für selbstgemachte Naturkosmetik. Die ausgesuchten Pflanzenaromen, spagyrischen Essenzen oder Bachblütenessenzen unterstützen nicht nur unsere Haut, sondern auch das seelische Wohlbefinden.

Nach der Gesichtsreinigung braucht die Haut zusätzliche Pflege, um Fältchen zu mindern und eventuelle Hautreizungen zu lindern. Die folgende Rezeptur vereint feuchtigkeitsspendende und antioxidativ wirksame Öle für anspruchsvolle Haut, mit abschwellend und regenerierend wirksamem Immortellenwasser. Auch hier darf ein wenig Glycerin die Hautfeuchtigkeit unterstützen. Zur Hautstraffung fügen wir dem Rezept etwas ätherisches Öl der Rosengeranie hinzu, das in Kombination mit Sandelholz beruhigt und zugleich die Regeneration anregt. Der Emulgator Lamecreme pflegt zusätzlich, wobei er keinen Fettfilm auf der Haut erzeugt und die Creme schnell einzieht. Das Pflanzenwasser der Immortelle lässt sich auch pur als Gesichtswasser verwenden.

Tipp: Mehr zur Immortelle lesen Sie hier.

Erfrischt und pflegt: Anti Aging Creme mit Immortelle
Erfrischt und pflegt: Anti Aging Creme mit Immortelle

Rezept Anti Aging Gesichtscreme

Zutaten für etwa 100 ml Creme:
›  10 ml Arganöl
›  10 ml Wildrosenöl
›  10 ml Jojobaöl
›  8 g Sheabutter
›  10g Lamecreme
›  2g Bienenwachs hell
›  55 ml Immortellenwasser
›  3g Glycerin(optional)
›  5 Tropfen ätherisches Sandelholzöl
›  10 Tropfen ätherisches Rosengeranienöl
›  4 Tropfen Cosgard

Zubereitung

1. Für dieses Cremerezept benötigen Sie wieder Fettphase und Wasserphase. Für die Fettphase geben Sie alle fetten Öle ins Glas, die Sheabutter, die Lamecreme-Pellets und das Bienenwachs.

2. In die Wasserphase kommen das Immortellenwasser und das Glycerin.

3. Beide Gläser im Wasserbad erwärmen. Mit dem Glasstab rühren, bis alles geschmolzen ist und etwa die gleiche Temperatur hat. Das Bienenwachs schmilzt zuletzt bei etwa 65° Celsius.

4. Gläser aus dem Topf nehmen und, während Sie mit dem Stabmixer rühren, langsam tropfenweise die Wasserphase in die Fettphase geben – nicht umgekehrt. Noch etwa 2–3 Minuten mit dem Stabmixer weiterrühren.

5. Jetzt mit dem Glasstab rühren, bis die Creme Raumtemperatur hat und sich fette und wässrige Anteile vollständig zu einer homogenen Masse verbunden haben.

6. Konservierung und ätherische Öle hinzufügen und die Creme in einen hübschen Tiegel abfüllen.

Tipp: Geben Sie ätherische Öle nur in abgekühlte Cremes, sonst verflüchtigen sich die Essenzen mit der Wärme. Die Haltbarkeit beträgt etwa 3 Monate.

geschrieben von
Mehr von Angelika Franke

Ein Duschbad wie ein Waldspaziergang

Holen Sie sich den Duft und die entspannende Wirkung der Baumharze von...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.