Die Kraft der Hagebutte

Hagebutte Buch NaturApotheke
Hagebutte Buch NaturApotheke (Bild: Bettina Buschbeck)

Die Hagebutte ist eine Scheinfrucht, die echten Früchte, korrekt Nüsschen genannt, sitzen im Inneren der Hagebutte. In dem Öl, das aus den Kernen der Hundsrose (Rosa Canina) gewonnen wird, verbinden sich unterschiedliche Wirkstoffe. Wesentlichen Anteil an der Wirkung hat der pflanzliche Farbstoff Lycopin, der der Hagebutte unter anderem ihre schöne rote Farbe verleiht und vor freien Radikalen schützt – was der Hautalterung entgegenwirkt. Dass das Öl Entzündungen lindern kann, liegt an dem hohen Gehalt der ungesättigten Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolen. Die Vitamine A und C regen die Zellerneuerung und Kollagenbildung der Haut an und unterstützen sie bei Wundheilung und Narbenbildung.

Rezept: Narbenöl
20 ml Mandelöl Bio
20 ml Hagebuttenkernöl
15 Tropfen Immortellenöl Bio
per Trichter in ein braunes Fläschchen mit Pipette gießen und gut miteinander verschütteln.

Dieses Rezept stammt aus unserem Buch „Gesund mit der Kraft der Natur“. Es begleitet Sie durchs Jahr und zeigt, welche Pflanzen der Gesundheit helfen. Mehr Infos finden Sie hier.

Hätten Sie es gewusst?

1000 Jahre alt soll er sein, der wilde Rosenstock am Hildesheimer Dom. Der Sage nach brachte ein störrischer Wildrosenzweig Kaiser Ludwig den Frommen dazu, mitten im Wald ein Bistum zu gründen. Seit der Rosenstock ein Feuer im Zweiten Weltkrieg überlebte, gilt er als Wahrzeichen der Stadt und älteste lebende Wildrose.

Rosa pimpinellifolia
Rosa pimpinellifolia

Auf den nordfriesischen Inseln und an der Nordseeküste wächst die Dünenrose Rosa pimpinellifolia. Sie blüht weiß, bildet aber als einzige wilde Rose schwarze Hagebutten.

 

Mehr von Marlene Buschbeck-Idlachemi

Von Glücksbrot und Wendelinuswecken: Brotbräuche aus alter Zeit

Brot und Salz zum Einzug verschenken – das kennen viele. Doch weit...
weiterlesen