Unsere Tipps: Naturfarben für Ostereier

Kleine Kunstwerke: natürlich gefärbte Ostereier
Kleine Kunstwerke: natürlich gefärbte Ostereier (Bild: Bettina Buschbeck)

Jede Familie hat ihre eigenen Geheimrezepte, mit denen natürlich gefärbte Ostereier am besten gelingen. Auf unserem Teller leuchten braune Zwiebeleier mit kräftigen Mustern, intensiv gelbe Kurkuma-Eier und zartgrüne aus dem Spinatsud. Beim hellblauen Ei aus dem Rotkohlsud hat das Gemüsenetz ein feines Muster gezeichnet, den braunen Eiern hat der Rotkohlsud ein schönes Dunkelbraun verliehen. Um die körnige Struktur der blauen Eier aus dem Heidelbeerbrei zu erhalten, haben wir sie nicht eingeölt. So sehen sie fast aus wie Steine

Und so haben wir unsere Eier gefärbt:

Braun: Eine gute Handvoll Zwiebelschalen mit Wasser bedecken, einmal aufkochen und mindestens 30 Minuten köcheln lassen, bis man die Eier dazugibt. Dann die Eier je nach Größe 15-20 Minuten in den Schalen hart kochen und immer wieder umrühren, damit keine Schalen am Topf kleben bleiben.

Gelb: 2 EL gemahlene Gelbwurz (Kurkuma) mit 0,5 Liter Wasser aufkochen. 30 Minuten köcheln lassen, bis man die Eier hinzugibt. Wie oben beschrieben Eier im Sud hart kochen. Das Kurkumapulver gibt den Eiern eine körnige Struktur. Wer das nicht mag, kann die Gelbwurz durch getrocknete Kamilleblüten oder Brennnesselblätter ersetzen, bei uns gibt das aber immer leicht grünliche Eier.

Rot: Grandios zum Färben sind getrocknete Schildläuse (Cocchenille), auch wenn unsere Kinder die Insekten recht gruselig finden. Wer eher zartes Rosa möchte, kann seine Eier mit getrockneten Malvenblüten oder Strunk und Schalen von Roten Beten färben. Zum Färben 0,5 Liter Wasser mit 0,5 TL der Läuse oder 2 EL der Malvenblüten aufkochen, dann 20 Minuten ziehen lassen. Mitunter umrühren. Schalen und Strunk von 3–4 Roten Beten mit Wasser bedecken und aufkochen. Am besten über Nacht ziehen lassen. Zum Färben den Sud wieder erhitzen und die Eier im Sud hart kochen.

Blau: Äußere Blätter und Strunk vom Rotkohl mit etwas Wasser aufkochen und über Nacht ziehen lassen. Eine schöne Struktur ergeben zerquetschte Heidelbeeren. 2 Tassen Beeren mit einer Gabel zerdrücken und mit 2 Tassen Wasser aufkochen. 20–30 Minuten lang köcheln lassen und dann die Eier hinzugeben.

Naturfarben für bunte Eier
A Naturfarben für bunte Eier

Grün: So richtig grüne Eier gelingen uns nur selten. Egal, ob frischer Spinat, getrocknete Brennnessel- oder Mateblätter, die Ergebnisse changieren zwischen Grüngelb und zartem Olivgrün. Selbst wenn der Sud schon am Vortag angesetzt wird, über Nacht zieht und wir gekochte harte Eier über Nacht in der farbigen Brühe lassen, ein kräftiges Grün gelingt uns leider nicht.

Wie wir Eier gefärbt haben, lesen Sie hier

Alle Angaben für je 3–5 Eier. Achten Sie bitte darauf, dass der Sud zum Färben die Eier wirklich bedeckt. Zur Not heißes Wasser nachgießen.

 

Mehr von Marlene Buschbeck-Idlachemi

Mit starken Abwehrkräften durch den Winter – NaturApotheke 2/2019

Ohne Schnupfennase, Grippe oder frierende Füße entfaltet die kalte Jahreszeit ihren ganzen...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.