Sanfte Hilfe bei Sodbrennen

Sanfte Hilfe bei Sodbrennen
Sanfte Hilfe bei Sodbrennen (Bild: Getty Images)

Wenn Magensäure nach oben in die Speiseröhre zurückfließt (Reflux), führt sie dort oft zu schmerzhaftem Aufstoßen. Etwas zu trinken, hilft, weil dies die Magensäure verdünnt und wieder in den Magen zurücktransportiert. Viele greifen zu einem Glas kalter Milch, es gibt aber bessere Alternativen

1. Warmes Wasser

Ein großes Glas warmes Wasser hilft besser als kalte Milch. Letztere wirkt zwar im ersten Moment beruhigend, weil sie sich wie ein kühler Film über die gereizte Speiseröhre legt. Tatsächlich hat Milch aber einen leicht sauren PH-Wert und kann daher die Magensäure nicht neutralisieren. Lauwarmes Wasser ist verträglicher, verbessert den PH-Wert, verdünnt die Magensäure, und spült sie wieder in den Magen zurück.

2. Kartoffeln

Viele Hebammen empfehlen gegen das Sodbrennen in der Schwangerschaft, Kartoffelsaft zu trinken oder das Kochwasser von Pellkartoffeln. Der hohe Stärkegehalt der Kartoffeln hilft, die Magensäure noch besser als Wasser zu neutralisieren und den PH-Wert anzuheben.

3. Mandeln oder Haselnüsse

Wer nichts trinken mag, kann auch 3-5 Nüsse essen. Wichtig ist es, die Nüsse lange und gut zu kauen, damit ein Brei entsteht. Dieser Brei neutralisiert nach dem Schlucken die Magensäure und beruhigt den Magen. 

4. Kaugummi

Auch Kaugummikauen kann bei Sodbrennen Erleichterung bringen. Das Kauen regt den Speichelfluss an, der leicht basische Speichel neutralisiert und verdünnt ebenfalls die überschüssige Magensäure. 

5. Heilerde

Ein Löffel Heilerde, verrührt in etwas lauwarmes Wasser, verstärkt den Effekt des Wassers. Die Erde bindet die Säure im Magen und wirkt durch ihren hohen Anteil an Silizium nicht nur gegen den Reflux, sondern hilft auch gegen Magenschmerzen.

Wer auf Globulin vertraut kann mit Robinia, der Akazie, gegen Sodbrennen vorgehen.

6. Akazie

Wer auf homöopatische Globuli vertraut, kann sich mit Robinia comp. oder Robinia pseudocacia D12 behelfen. Beide lindern Sodbrennen mit saurem Aufstoßen und Magendruck, besonders, wenn Stirnkopfschmerzen dazukommen. Als Dosierung werden 3mal täglich 5-10 Globuli empfohlen, die man im Mund zergehen lässt.

7. Schüßler Salze

Die Schüßler-Salze Nummer 9, Natrium phosphoricum, und Nummer 23, Natrium bicarbonicum werden oft die „Salze des Stoffwechsels“ genannt. Sie gleicht den Säure-Basen-Haushalt des Körpers aus und kann dadurch einen übersäuerten Magen beruhigen. Bei Sodbrennen mit saurem Aufstoßen können Sie dreimal täglich eine Tablette Nr.9 einnehmen, bei zu viel Magensäure Nr.23.

8. Senf

Auch wenn es wissenschaftlich nicht bewiesen ist, dass Senföle bei Sodbrennen helfen, schwören viele darauf, bei ersten Anzeichen einen Löffel mittelscharfen Senf zu schlucken. Nach Informationen der deutschen Gesellschaft für Gesundheitsinformationen degin (siehe Quellen) könnten die alkalischen Eigenschaften des Senfes Ursache für die beruhigende Wirkung sein.  

Hinweis: Bei allen Hausmitteln immer individuelle Unverträglichkeiten beachten. Tritt das Sodbrennen öfters auf oder hält länger an, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. 

Quellen & Infos
– www.schuessler-salze-portal.de/sodbrennen.html
www.walaarzneimittel.de
– www.sodbrennen-wissen.de (degin)
www.naturapotheke-magazin.de/fuer-die-plaetzchenzeit-magenschutz-mit-kraeutern/
https://utopia.de/ratgeber/hausmittel-gegen-sodbrennen-was-wirklich-hilft/

Mehr von Marlene Buschbeck-Idlachemi

Gesund – wenn der Darm intakt ist

Wenn der Darm nicht gesund ist, leidet der ganze Organismus. Die Mikroorganismen...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.