Echter Immunturbo: die Hagebutte

Hagebutten stärken Immunkräfte
Hagebutten stärken Immunkräfte (Bild: Pixabay)

Nicht nur wegen ihrer Vitamine stärkt die Hagebutte unsere Immunkräfte 

Eine Nährstoffbombe sind die Früchte der Wildrosen: die Hagebutten. Sie reifen ab Mitte September und können, je nach Art, bis in den Winter hinein geerntet werden. Je nach Variante sind sie länglich bis kugelrund und färben sich von Orangerot bis hin zu Schwarz. Doch eines haben sie
alle gemeinsam: In ihrem Fruchtfleisch steckt jede Menge Vitamin C, mehr noch als im Sanddorn. Vorsicht ist jedoch beim Verzehr geboten: Auf den Kernen der Hagebutten sitzen kleine, widerhakenbesetzte Härchen, die bei Hautkontakt Juckreiz und Allergiesymptome hervorrufen können. Vor der Weiterverarbeitung muss das Fruchtfleisch also von den Kernen getrennt werden. Es ist der Mühe wert: Das Vitamin C stärkt unser Immunsystem, beugt Krankheiten vor und wirkt der Frühjahrsmüdigkeit entgegen. Hagebuttentee soll außerdem fiebersenkend und harntreibend sein. 

Hagebutten gegen Erbrechen und Bluthusten

Bereits in der Stein- und Bronzezeit war die Wildrose als Heilpflanze bekannt, im Mittelalter wurden die Früchte als Mittel gegen Erbrechen oder Bluthusten eingesetzt. Hoffmann von Fallersleben widmete der Powerbeere 1843 sogar ein Lied: „Ein Männlein steht im Walde“. Er besang darin die Hagebutte – und nicht den Fliegenpilz, wie viele irrtümlich glauben. 

Neben dem Vitamin-C-haltigen Fruchtfleisch der Hagebutte entfalten die getrockneten und gemahlenen Samen und Schalen eine entzündungshemmende Wirkung. Wir empfehlen, täglich einen Teelöffel Hagebuttenpulver einzunehmen, zum Beispiel in Joghurt eingerührt. Wem das nicht mundet, der kauft sich ein Fertigpräparat aus der Apotheke. Die Anwendung erfolgt über mindestens acht Wochen.

Immun Rezept: Joghurt mit Hagebuttensamen

Zutaten: ½ TL Hagebuttenpulver, 10 Tr. Propolis, 1 EL Brennnesselsamenm 1 TL Honig, 200 g JoghurtAlle Zutaten morgens in den Joghurt mischen und genießen. Wer mag, gibt noch 1 TL Leinsamen hinzu, sollte dann allerdings zusätzlich ausreichend trinken. 

Rezept: Hagebutten-Orangen-Marmelade 

1 kg Hagebutten waschen, von den Stielen befreien und die Blütenansätze entfernen. Mit Wasser aufkochen und so lange köcheln lassen, bis die Hagebutten weich sind. Diese im Anschluss daran durch eine Passiermühle lassen oder zerdrücken und durch ein feines Sieb streichen. Das Hagebuttenmus mit 250 g Orangensaft und 1 kg Gelierzucker (1:1) in einen Topf geben und etwa 10 Minuten köcheln lassen. Danach heiß in sterile Gläser füllen. 

geschrieben von
Mehr von Hannah Hold

Gesunde Nascherei: die Kornelkirsche

Schon Hildegard von Bingen schätzte die Kornelkirsche bei Magen- und Darmbeschwerden. Die...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.