Pflaumen: Gesunder Genuss

Pflaumen stärken das Immunsystem, unsere Nerven und Konzentration und heben unsere Stimmung. (Bild: Pixabay)

Pflaumen schmecken nicht nur süß und saftig, sie gelten als Glücksbringer und verwöhnen uns mit vielen gesunden Nährstoffen. Auch als Heilpflanze wurde die Pflaume schon in der Antike geschätzt

Der Pflaumenbaum gilt als robust und schenkt uns reiche Ernte, weshalb er ein Symbol für Fruchtbarkeit, Treue und Verlässlichkeit ist. Die Pflaume (Prunus domestica) entstammt wohl einer wilden Kreuzung aus der Gewöhnlichen Schlehe (Prunus spinosa) und der wilden Kirschpflaume (Prunus cerasifera), sie gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Ursprünglich beheimatet ist sie vermutlich im Kaukasus, von wo sie bereits in der Antike in den Mittelmeerraum kam und sich weiterverbreitete.

Über die Pflanze

Die Pflaume ist ein Strauch oder Baum, der bis zu sechs Metern hoch wird. Die weißen, in Dolden zusammenstehenden Blüten öffnen sich zwischen April und Mai. Fast zeitgleich mit den Blüten entfalten sich die Blätter, am Rand gesägt und ellipsenförmig. Die Früchte reifen zwischen Juli und September, je nach Sorte unterscheiden sie sich in Größe, Form und Farbe von Blauschwarz, Violett, über Rot bis zu Gelbgrün und Gelb. Die Steinfrucht ist saftig und schmeckt süß. In der Reifephase umhüllen weißliche Wachspigmente die Frucht, die sie vor dem Austrocknen und vor Fressfeinden schützen.

Die Pflaumenblüte gilt als Glücksbringer.

Gesunde Inhaltsstoffe

Pflaumen enthalten viel Wasser und kaum Fett. Zudem versorgen sie uns mit wertvollen Wirkstoffen wie den Vitaminen C, E, K, Mineralstoffen und Spurenelementen wie Calcium, Kalium, Magnesium sowie Natrium, Eisen und Bor.  Sie wirken entwässernd und entgiftend auf den Körper. Dadurch entlasten sie das Herz-Kreislauf-System wie auch die Ausscheidungsorgane Leber und Nieren. Auch helfen die enthaltenen Pektine, Toxine im Darm zu binden. TIPP: Pflaumensaft ist ein besonders guter Durstlöscher an heißen Tagen.

Die Bachblüte Cherry Plum

Sie bringt uns Ausgleich bei Wut, Anspannung, Nervosität. Zudem stärkt sie unser Selbstwertgefühl. Sie unterstützt bei Angst vor Kontrollverlust. Sie macht Gefühle bewusster und stärkt unsere Kraft. Affirmation: Ich spüre mich in meinem Körper und bin ganz bei mir.

Reife Pflaumen beim Einkaufen erkennen

Wählen Sie beim Einkauf Früchte, die nicht zu fest sind. Die Haut der Früchte sollte prall sein und unter leichtem Fingerdruck nachgeben. Die Wachsschicht zeigt Frische an. Pflaumen sind kaum mit Pestiziden belastet, kaufen Sie dennoch Bioware und brausen Sie die Früchte vor dem Verzehr gut ab. Am besten frisch essen oder entkernen und einfrieren. Im Kühlschrank sind sie einige Tage haltbar.

Unser Tipp: Pflaumentee

Menschen, die nicht gern Obst essen, versorgt der süße, fruchtige Pflaumentee mit wichtigen Nährstoffen. Er wirkt beruhigend auf einen wegen Obstipation (Ver- stopfung) gereizten Darm. Dazu 2–3 getrocknete Pflaumen klein schneiden, in ein Teeei geben, mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen. Gut dazu passen Orangenschale, Ingwer oder Fenchel. 1–2-mal täglich 1 Tasse, jeweils vor dem Essen.

Noch mehr Rezepte aus der Naturheilkunde lesen Sie in der neuen NaturApotheke.

geschrieben von
Mehr von Kerstin Möller

Kürbis: Gesund und vielseitig

Wenn wir über Land fahren, sehen wir nun allerorten orange leuchtende Kürbisse...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.