Veganuary – vegan ins Neue Jahr

vegane Buddha Bowl
vegane Buddha Bowl (Bild: Dr. Oetker)

Was als kleine Bewegung gestartet ist, scheint in diesem Jahr omnipräsent. Kaum eine Zeitschrift oder kaum ein Blog, die nicht über den Veganuary berichten. Und auch in vielen Geschäften taucht das Label plötzlich auf. Doch was steckt eigentlich dahinter?

Alle Jahre wieder nehmen wir uns Veränderung vor. Veränderung, die die Qualität unseres Lebens verbessern soll. Wir wollen gesünder, bewusster und glücklicher werden – und dieser Trend macht es möglich, garantiert!

Wie alles angefangen hat

2014 riefen Jane Land und Matthew Glover die gemeinnützige Organisation und Kampagne „Veganuary“ ins Leben. Die beiden Engländer träumen von einer veganen Welt und möchten mit dem Aufruf, die eigene Ernährung in den ersten 31 Tagen des neuen Jahres entsprechend umzustellen, so viele Menschen wie möglich hierzu inspirieren. Das große Ziel dabei ist die Auseinandersetzung aller Teilnehmer des Veganuary mit dem Thema und im besten Falle die langfristige Umstellung auf eine vegane Ernährungsweise.

Warum vegan

Auch wenn wir heute schon viel auf Fleisch verzichten, vergessen wir das Leid, welches Tieren bei der Herstellung von Schokolade, Käse & Co. angetan wird. Die Tiere werden für diese industriellen Produkte zwar nicht geschlachtet, leiden aber als Nutztiere ebenso unter der nicht artgerechten (Massen)-Tierhaltung.

Durch eine vegane Ernährung wird dieses Leid beendet und wir schaffen einen Durchbruch.

Ein veganer Lebensstil bedeutet eine sofortige Veränderung mit beachtlichen, positiven Auswirkungen. Neben dem Tierwohl schonen wir dadurch nämlich auch unsere Umwelt, das Klima und unsere Gesundheit. So schreibt www. peta50plus.de, dass eine vegane Ernährung das Risiko, an einem Herzinfarkt, einem Schlaganfall, Diabetes, Übergewicht oder an der Gicht zu erkranken, reduzieren kann.

Die Wirkung von 30 Tage vegan
Die Wirkung von 30 Tage vegan

Ein Monat vegan – geht das? Ja!

Mit einer kostenlosen Registrierung auf www.veganuary.com kann die Reise in ein veganes 2022 sofort be- ginnen. Die Webseite gibt nicht nur einen guten und informativen Einblick in die Thematik, sondern liefert jede Menge Tipps, die die Umstellung erleichtern. Entscheidend ist auch die regelmäßige Versorgung mit leckeren Rezepten – besonders für Neulinge eine riesige Hilfestellung!

Fazit: Der Veganuary ist eine großartige Sache. Wir nehmen Rücksicht auf liebenswerte Tiere und haben die Möglichkeit, gemeinsam mit vielen anderen ein neues Bewusstsein für eine gesunde und nachhaltige Ernährung zu entwickeln. Mit der Hilfe und Unterstützung von Veganuary kriegen wir das hin und können das Jahr mit einem wunderbaren Lebensgefühl starten!

Lesetipp: Tolle Rezepte, Hintergrundinformationen und Inspiration liefern Sebastian Copien und Niko Rittenau in: Vegane Ernährung für Einsteiger. Das wichtigste Basiswissen und schnelle Rezepte, dk Verlag, 2021

Schlagwörter
geschrieben von
Mehr von Leila Idlachemi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.