Die Cantaloupe – süßes Geschenk aus dem Melonengarten

Cantaloupe

Die Melone versteckt unter einer warzigen Schale ein kräftig orangenes Inneres mit überwältigend süßem Geschmack – und unglaublich viele Vitamine. Genutzt wird sie außerdem als Inhaltsstoff für hautglättende Kosmetik

Von Melonen können wir im Sommer gar nicht genug bekommen: Sie schmecken süß, löschen mit ihrem Saft den Durst und haben viele Ballast­stoffe, wenige Kalorien, aber viele Vi­tamine. Dass sie eigentlich gar kein Obst, sondern als Verwandte von Gur­ke und Kürbis Gemüse sind, vergisst man, sobald man in das aromatische Fruchtfleisch beißt.

Eigentlich eine Römerin

Die Cantaloupe­-Melone verdankt ih­ren Namen einem Ort in der Nähe Roms. Dort wurde die Frucht um 1700 erstmals erfolgreich in Europa ange­ baut. Ihren Ursprung hat die Canta­loupe im Iran, wo man sie schon vor 5000 Jahren kannte. Im Gegensatz zu Zuckermelone und Netzmelone mit ihrem hellgrünen Fruchtfleisch und der gelben Schale hat die Cantaloupe ein kräftig orangenes Fruchtfleisch und eine grüne Schale. Sie ist mit ei­ nem narbigen Netz überzogen, das zahlreiche Knubbel aufweist, denen die Frucht den wenig charmanten Na­men Warzenmelone verdankt.

Eine Melone voller Vitamine

Cantaloupe­-Melonen enthalten deut­lich mehr Kalium sowie die Vitamine B, C, K und A als andere Melonen – Letzteres als Beta­Carotin. Ein Viertel Cantaloupe (etwa 150 g) deckt mehr als 100 % des täglichen Bedarfs an Vi­tamin A. Dieses Vitamin trägt unter anderem zu einer besseren Sehkraft bei und stärkt das Immunsystem. All dies gilt nur für die Cantaloupe-­Melo­ne und nicht für die Honigmelone.
Da wir hierzulande meistens auf im­portierte Früchte angewiesen sind, sollten Sie beim Kauf prüfen, ob die Melone schon ihren typischen aroma­tischen Duft ausströmt und sich der Stiel schon von der Frucht zu lösen beginnt. Eine aufgeschnittene Frucht sollte man wegen Salmonellengefahr nicht länger als drei Tage im Kühl­schrank aufbewahren.

Die Cantaloup in der Kosmetik

Eine französische Unterart der Cantaloupe-Melone enthält eine besonders große Menge des Enzyms Superoxid-Dismutase (SOD). Es ist besonders effektiv, um freie Radikale unschädlich zu machen und somit Zellschädigungen vorzubeugen. Die SOD-Konzentration für diesen „UV-Schutz von innen“ ist bei der Cantaloupe-Melone etwa 10-fach höher als in einfachen Melonensor-ten und generell eines der stärksten pflanzlichen Antioxidantien. Als Holimel-Extrakt findet sich dieser Wirkstoff der Melone vor allem in Anti-Aging-Produkten und Kosmetik.

Köstliches Eis aus Melone
Köstliches Eis aus Melone

Köstlich: Cantaloupe-Granita

Dieses köstliche Wassereis hat zwar viel Zucker, aber keinerlei Fett. Da die Melone roh püriert hinzugefügt wird, bleiben die In­ haltsstoffe erhalten.
Zutaten für 2 Portionen:
› 250 g Melone
› 100 ml Wasser
› 60 g Zucker
› 1 EL frisch gepresster Zitronensaft
Zubereitung:
1. Melone entkernen, Fruchtfleisch mit einem Löffel herauslösen, abwiegen und fein pürieren.
2. Wasser und Zucker erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
3. Alle Zutaten in einer Metallschüssel gut verrühren, Schüssel verschließen und etwa drei Stunden in das Gefrierfach stellen. Die gewünschte Menge mit einem Löffel aus der Schüssel kratzen, in Gläser füllen und sofort verspeisen.

 

 

 

 

Mehr von Marlene Buschbeck-Idlachemi

Von Glücksbrot und Wendelinuswecken: Brotbräuche aus alter Zeit

Brot und Salz zum Einzug verschenken – das kennen viele. Doch weit...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.