Kleines, irisches Sodabrot

Selbstgebackenes Brot krönt ein gutes Frühstück. (Bild: Pixabay)

Der Duft von frischem Brot ist einfach unwiderstehlich und zaubert uns gleich ein Lächeln ins Gesicht. Emer Fallon, Küchenchef im Louise Mulcahy’s Café auf der Halbinsel Dingle in der Grafschaft Kerry beschreibt die Revolution des Backens als eine glückselige Rückkehr zum Einfachen.

Da die Iren im Laufe ihrer bewegten Geschichte vielerlei Mangel erfinderisch ausgleichen mussten, kreierten sie dieses Brot ohne Hefe! Stattdessen verwendeten sie Backsoda.

Damit das Brot auch knusprig und schön locker wird, soll der Teig möglichst schnell geknetet werden. Einem alten katholischen Brauch folgend, machte man in Irland vor dem Backen noch ein Kreuz oben auf den Teig.

Das Brot kann jeder leicht backen. Der einzige Nachteil ist, dass es schnell austrocknet. Da es gut schmeckt, sollte das aber kein Problem sein.

Die Variation mit den Haferflocken ist wohl eine Zugabe deutscher kreativer Bäcker.

Schön knusprig wird dieses Brot mit Backsoda.

Rezept für das irische Sodabrot

Zutaten

  • 190 g Weizenvollkornmehl
  • 190 g Weizenmehl (550)
  • ½ TL Natron
  • 2 TL Salz
  • 300 g Buttermilch

Zubereitung

  1. Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen.
  2. Backblech mit Backpapier belegen.
  3. Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken.
  4. Buttermilch, Salz und Natron in die Mulde geben.
  5. Zügig mit einer Gabel zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.
  6. Dann mit den Händen weiterkneten, nicht zu stark, damit das Brot nicht zäh wird, zu einem runden Laib formen und aufs Backblech legen.
  7. Mit einem scharfen Messer oben ca. 1 cm tief kreuzförmig einschneiden.
  8. 35-40 Minuten (je nach Ofen) backen.
  9. Wenn es beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingt, ist das Brot fertig!

Die Iren essen es am liebsten warm serviert mit guter Butter! Für sie ist es Balsam für die Seele. Das Brot lässt sich ganz einfach zu Hause nachbacken. Bei mehreren Personen im Haushalt einfach die doppelte Menge nehmen.

TIPP
Lecker ist das Brot auch mit Haferflocken. Dazu 90 g weniger Weizenmehl 550 und dafür die gleiche Menge grober Haferflocken nehmen.

Dieses Rezept wie auch eine spannende Anleitung für Sauerteig und eine besondere Rezeptvariante hierzu finden Sie in der NaturApotheke 04/2020.
Sie möchten den Sommer gern mit besonderen, gesunden Rezepten feiern. Jede Menge Rezepte, Ideen und Tipps erwarten Sie auch in der Sommerausgabe der NaturApotheke.

geschrieben von
Mehr von Kerstin Möller

Die Weisheit des ungesicherten Lebens

Alan Watts traf den Nerv der Zeit. Seine Bücher beflügelten die Jugendbewegung...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.