Damit Kopf und Nase frei werden

Sanfte Hilfe bei Nasennebenhöhlenentzündung
Sanfte Hilfe bei Nasennebenhöhlenentzündung (Bild: Pixels)

Verstopfte Nase, Druck auf der Stirn oder den Wangen, Ohrenschmerzen, zugefallene Ohren, schlechter Schlaf, Benommenheit – die Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung sind unangenehm. Besser ist es, die beginnende Erkrankung im Keim zu ersticken. Eine sanfte Hilfe können dabei natürliche Arzneimittel sein.

ADVERTORIAL

Die größte Chance haben Viren und Bakterien, wenn die Nasenschleimhäute trocken oder gereizt sind. Das bildet eine gute Grundlage für eine Tröpfcheninfektion. Erreger können so am besten anhaften und über die Schleimhäute eindringen und sich vermehren. Durch die Absonderung von Schleim wehrt sich der Körper gegen eingedrungene Schmarotzer: die Nase läuft. Auch Geschmacks- und Geruchssinn können beeinträchtigt sein. Dies vor allem bei einer Infektion durch das Corona Virus.

Vorbeugende Befeuchtung schützt

Ein guter Schutz ist die vorbeugende Befeuchtung trockener Nasenschleimhäute sowie die Anwendung von Sinfrontal. Es handelt sich um ein studienbelegtes Kombinationsprodukt, das bereits bei beginnenden Beschwerden eingesetzt werden sollte. Gerade für Patienten, die bereits eine Dauermedikation haben stellt Sinfrontal eine gute Ergänzung dar, da es keine Wechselwirkung mit anderen Medikamenten zeigt. Wie bei allen Infektionskrankheiten sollten Sie auch bei einer Erkältung viel trinken, um den Schleim zu verflüssigen und Erregertoxine auszuschwemmen.

Dr. Klein Sinfrontal
Dr. Klein Sinfrontal

SINFRONTAL ® unterstützt den Heilungsprozess auf natürliche Art. Der festsitzende Schleim in den Nasennebenhöhlen wird gelöst und das Druckgefühl über der Stirn, hinter den Augen und im Wangenbereich dadurch vermindert. Die entzündungshemmende Wirkung unterstützt ein schnelles Abheilen.

Falls nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
– Bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 12-mal täglich, je 1 Tablette im Mund zergehen lassen.
– Bei chronischen Verlaufsformen 1- bis 3-mal täglich je 1 Tablette im Mund zergehen lassen. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren.

Nehmen Sie Sinfrontal® ohne ärztlichen Rat nicht länger als eine Woche ein.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Ihrem Apotheker oder einem erfahrenen Therapeuten, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Sinfrontal® zu stark oder zu schwach ist.

Sinfrontal® enthält Cinnabaris (Trit. D4), Ferrum phosphoricum (Trit. D3), Mercurius solubilis Hahnemanni (Trit. D6).

Anwendungsgebiet:
Sinfrontal® ist ein homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen der Atemorgane.
Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Nasennebenhöhlenentzündungen.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt und Apotheker. Das Arzneimittel ist rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich.

Weitere Infos finden Sie hier.

geschrieben von
Mehr von admin

Aktives Immunsystem – wichtiger denn je

Das Immunsystem ist rund um die Uhr gefordert. Die Abwehr von Schadstoffen,...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.